Drei Wochen kein Unterricht und jetzt Osterferien


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Freunde der Hanseschule,

 

wir befinden uns in außergewöhnlichen Zeiten, die von uns so noch niemand erlebt hat. Wir hatten jetzt drei Wochen keinen Unterricht in der Schule und nun kommen noch zwei Wochen Osterferien hinterher. Somit ist heute sozusagen irgendwie ein Wendepunkt.

 

Ich möchte an dieser Stelle ALLEN Beteiligten für die gute Zusammenarbeit, das persönliche Engagement und den Zusammenhalt in dieser Krisenzeit danken.

 

In den letzten Wochen haben die Lehrerinnen und Lehrer Aufgaben nicht im Unterricht direkt geben und besprechen können, vielmehr wurden diese über die Schulhomepage, E-Mail-Listen und auf anderen Wegen verteilt. Die Schülerinnen und Schüler hatten dann die Aufgaben zuhause selbstständig zu erledigen. Natürlich haben auch viele Eltern geholfen, allerdings ohne dafür ausgebildet zu sein. Daher ist sicherlich zuweilen auch Unlust oder sogar Streit entstanden.

 

Ich bitte alle Beteiligten, jetzt erst einmal ganz tief durchzuatmen. Jetzt beginnen die zweiwöchigen Osterferien ... und die sollen – auch nach der Vorstellung der Landesregierung – Ferien sein! Wer bisher versucht hat, seine Aufgaben gewissenhaft – also nach bestem Wissen und Gewissen – zu erledigen, sollte jetzt ein paar freie Tage genießen ... soweit es eben unter den derzeitigen Umständen (Kontaktsperren usw.) möglich ist.

 

Bevor jetzt ein kleiner Faulpelz, der drei Wochen keine Aufgaben auch nur angesehen hat, sagt: „Wir müssen nichts machen.“ ... Ich schrieb extra „nach bestem Wissen und Gewissen“ 😊

 

Was aber auch mit großem Bemühen und vielleicht Unterstützung der Eltern oder anderer Personen nicht erledigt werden KONNTE, sollte jetzt auf die Erklärungen der Lehrerin oder des Lehrers warten.

 

Jetzt durchatmen kann auch heißen, dass Familien etwas nettes zusammen machen: Spieleabende, gemeinsamen Sport (NICHT DA, WO VIELE ANDERE SIND!), vielleicht malen oder basteln, eventuell zeigen die Kinder und Jugendlichen auch einmal den Eltern, wie man eine WhatsApp-Videokonferenz machen kann oder oder oder ...

 

Wichtig ist, dass jetzt alle auch das Gefühl bekommen können, dass jetzt Ferien sind. Das ist nämlich auch notwendig, um dann nach dem 19.04. wieder durchstarten zu können – in welcher Art und Weise auch immer.

 

Wir gehen davon aus, dass wir in der nächsten Zeit nicht so schnelle Updates bekommen wie bisher. Die Politik will nach Ostern auf der Grundlage der Einschätzungen der Wissenschaftler Entscheidungen über das weitere Vorgehen treffen. Es wäre jetzt müßig, sich an Spekulationen zu beteiligen. Stattdessen müssen wir abwarten.

Wir werden (voraussichtlich in der übernächsten Woche) neue Informationen über unsere Homepage mitteilen.

 

Weitere Informationen der Landesregierung befinden sich im Bildungsportal im Internet.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

 

Im Folgenden kommen noch ein paar Kurzinformationen zu verschiedenen Themen.

 

 

Termine der Abschlussprüfungen Jahrgang 10

Die schriftlichen Prüfungen beginnen nach aktueller Planung am 12. Mai 2020. Eine Übersicht, an welchen Tagen welche Klausuren geschrieben werden, ist auf der Homepage des Ministeriums zugänglich:

 

www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/FAQneu_Coronarvirus_Pruefungstermine/index.html

 

Auch für die Prüfungen sowie die vorbereitenden unterrichtlichen Angebote hat die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte und aller in Schule Beschäftigten oberste Priorität. Es werden daher selbstverständlich die notwendigen Vorkehrungen getroffen, um die Gesundheit dieser Personengruppen zu schützen.

 

 

Erstattung von Stornokosten für abgesagte Schulfahrten

Das Land Nordrhein-Westfalen hat inzwischen eine grundsätzliche Kostenübernahme für die erforderlichen Absagen von Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustauschen usw. zugesagt. Um die konkrete Abwicklung kümmern sich die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer zusammen mit der Schulleitung.

 

 

Sonderprogramm des WDR

Der WDR hat seine Programmangebote für Kinder und Jugendliche in Abstimmung mit dem Ministerium für Schule und Bildung bereits seit Mitte März ausgebaut. Auch in den Osterferien wird im WDR-Fernsehen ein Sonderprogramm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt. In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung plant der WDR auch für die Zeit nach den Osterferien ein lernorientiertes, moderiertes Sonderprogramm für Kinder und Jugendliche. Gerade in Zeiten eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten sind Bildungsangebote für Kinder auch in den kommenden Wochen sinnvoll. Klar ist aber auch, dass es sich hierbei um Angebote handelt, denn Ferien sollen auch in diesen Zeiten Ferien bleiben.

 

 

Erreichbarkeit der Schule in den Osterferien

 

Die Verwaltung der Hanseschule Attendorn ist wie üblich bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) geschlossen.

Unter der Telefonnummer 02722 6336 820 können Nachrichten auf den Anrufbeantworter gesprochen werden.

E-Mails bitte an: kontakt@hanseschule-attendorn.de

In der Schule abzugebende Unterlagen können gerne auch in unseren Briefkasten geworfen oder per E-Mail-Anhang geschickt werden.

 

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

Geben Sie auf sich Acht! Gebt auf euch Acht!

 

Herzlichst

Ihr Schulleitungsteam

Informationen rund um die unterrichtsfreie Zeit aufgrund der Corona-Pandemie (Stand 27.03.2020)


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Freunde der Hanseschule,

NEU:

Absage von Klassen- und Schulfahrten


Alle "Schulfahrten und Schulveranstaltungen an außerschulischen Lernorten" werden für das gesamte Schuljahr 2019/20 nicht mehr genehmigt bzw. abgesagt. Wie das mit eventuellen Stornokosten o.ä. ist, wurde von der Landesregierung bisher noch nicht geklärt. Wir hoffen dazu möglichst bald Informationen zu bekommen und bitten vorerst von individuellen Anfragen abzusehen.

 

NEU:

Keine "Blauen Briefe" im zweiten Halbjahr


Es wir im Schuljahr 2019/20 keine Benachrichtigungen über eine Versetzungsgefährdung (Blaue Briefe) mehr geben. Gegebenenfalls gelten dieselben Regeln wie sonst bei nichtangemahnten Minderleistungen.

 

Unsere Lehrerinnen und Lehrer werden unsere Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern über die individuelle Lern- und Leistungsentwicklung nach Wiederaufnahme des Schulbetriebes informieren und ihnen beratend zur Seite stehen.

NEU:

Weitere Infos zum Thema "Schule" in Zusammenhang mit Corona


Download
Elternbrief der Ministerin
200327_Elternbrief der Ministerin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 311.1 KB

Erreichbarkeit der Schule bis zu den Osterferien


Die Verwaltung / Schulleitung der Hanseschule Attendorn ist an den Tagen der Schulschließung (bis zu den Osterferien) wie folgt zu erreichen:

 

wochentäglich 09.00 – 12.00 Uhr

 

Sekretariat: 02722 6336 820

 

Außerhalb dieser Kernzeiten kann eine Mitteilung auf den AB gesprochen werden.

 

E-Mails bitte an:

kontakt@hanseschule-attendorn.de

 

Die Kolleginnen und Kollegen sind auch immer per E-Mail erreichbar:

vorname.familienname@hanseschule-attendorn.de

 

Wir bitten dringend davon Abstand zu nehmen, die Schule bis zu den Osterferien ohne dringenden Grund und Absprache persönlich zu besuchen.

 

In der Schule abzugebende Unterlagen können gerne auch in unseren Briefkasten geworfen oder per E-Mail-Anhang geschickt werden.

Notbetreuung in der Schule


Für manche Kinder gibt es einen Anspruch auf schulische Notbetreuung, wenn ein Elternteil in einem Bereich der sog. kritischen Infrastrukturen arbeiten.

 

Dazu zählen

· Energieversorgung

· Wasserversorgung/-entsorgung

· Ernährungsversorgung

· Hygiene

· Informationstechnik und Telekommunikation

· Gesundheitsversorgung

· Finanz- und Wirtschaftswesen

· Transport und Verkehr

· staatliche Verwaltung wie Bund, Land, Kommune, Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe

 

Dieser Anspruch ist von der Landesregierung in den letzten Tagen etwas neu definiert worden. Er bezieht sich auf Kinder bis zum 6. Jahrgang. Diese Betreuung soll für alle Tage bis einschließlich 19.04.2020 gelten, außer von Karfreitag bis Ostermontag.

 

Die Notbetreuung muss durch die Eltern mit einem Formular angezeigt werden. Die Unabkömmlichkeit des Elternteils muss durch den Arbeitgeber bescheinigt werden.

 

Diese Formulare können hier runtergeladen werden: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf .

 

Weitere Informationen (FAQ-Liste) der Landesregierung befinden sich hier:

 

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

 

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Schulministeriums.

Aufgaben für Schülerinnen und Schüler


Wir weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Lehrerinnen und Lehrer auch in der Zeit der Schulschließung im Dienst, insbesondere Aufgaben betreffend aktiv und auch ansprechbar bzw. anschreibbar sind.

 

Die gestellten Aufgaben befinden sich unter dem Menüpunkt „Material für die Unterrichtsfreie Zeit“ unserer Homepage und können und sie SOLLEN dort auch runtergeladen werde.

 

Möglicherweise werden hier in den nächsten Tagen neue Informationen und/oder Dateien veröffentlicht bzw. aktualisiert. Daher bitten wir Sie/euch, regelmäßig hier nachzuschauen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Fachlehrer.

 

Die Lehrerinnen und Lehrer kommen ihren Verpflichtungen nach, Aufgaben zu stellen. Es liegt dann in der Verantwortung der Schülerinnen und Schüler sowie der Elternhäuser, dass diese Aufgaben auch kontinuierlich bearbeitet werden. Diese Aufgaben bzw. deren Ergebnisse bilden die unverzichtbare Grundlage für das weitere Arbeiten, nachdem die Schule wieder geöffnet wird.

Seelsorge-Nummer für unsere Schülerinnen und Schüler


Nummer: 0163 9737991

 

Schulsozialarbeit:

Herr Düpont

Frau Aslanidou

 

Erreichbarkeit von 9.00 – 16.00 Uhr

Weitere Infos


Der Kurs „FIT in Deutsch“ kann in den Osterferien nicht stattfinden.

Download
Ursprüngliche Info vom 13.03.2020
Corona-Info für die HP (002).pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.2 KB

Wir danken Ihnen für die gute Zusammenarbeit, Ihr persönliches Engagement und den Zusammenhalt in dieser Corona-bestimmten Krisenzeit. Bei inhaltlichen bzw. Verständnisfragen zu den Wochenplänen, kontaktieren Sie bitte wie beschrieben, die entsprechenden Emailadressen der Klassen- und Fachlehrer/-innen.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

 


Herzlichst

Ihr Schulleitungsteam

Willkommen!


Termine



Nachmittag der offenen Tür


Erste hauseigene Berufsmesse



Streitschlichterausbildung


Am 10.12.2019 wurden wieder neue Streitschlichter und Streitschlichterinnen ausgebildet. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus den Jahrgängen 7, 8, 9 und 10- Sie lernten in 5 Unterrichtsstunden, unter Anleitung von Frau Schulze und Herrn Deitert (Beratungslehrer), die Aufgaben der Streitschlichtung kennen.

 

 

Eure Streitschlichter an der Hanseschule sind:

 

Carlos, Marvin, Samantha, Fabian, Alina, Anna-Lena, Arne, Ben, Fabian F., Havin, Julia, Kaan, Lars, Luca, Luca, Max, Mehdi, Leandro, Nele, Robin, Robin, Simon, Sina, Leon, Hannes

 

Projekttage: Gesichter der Sucht

Die Hanseschule Attendorn legt neben ihren

für Sekundarschulen festgelegten - Fächern und Wahlfächern (u.a. Französisch und Spanisch) großen Wert auf das Soziale Lernen. So können sich viele Schülerinnen und Schüler in diesen sozialen Bereichen engagieren: BuddYs /Paten für den neuen Jahrgang 5und für alle Quereinsteiger, Schulsanitäter, Schulsporthelfer, Buslotsen, Streitschlichter, Medienscouts, …

Außerdem hat die Hanseschule in ihren einzelnen Jahrgängen verschiedene Präventionsangebote (JG 5: Starke Seiten (Stärkenanalyse); JG 6; Cybermobbing, eine wöchentliche Präventions-stunde mit folgenden Themen: Fitness, Selbstbehauptung, Sexualität, Sucht, Knigge, Informatik; im JG 9 HIV-Prävention und JG 10 Süchte. Für den JG 7 und den JG 8 bieten wir momentan hauptsächlich berufsorientierte Projekte an!

 

Mit den beiden Projekttagen zum Thema „Gesichter der Sucht“ für die Jahrgänge 7 und 8 können wir eine Angebotslücke für diese Jahrgänge schließen.

Wir bieten als Schule schon viele Präventionsangebote im Bereich „Sucht“ an; diese Themen können wir aber meist nur „anreißen“.

 

Die Schülerinnen und Schüler sollen sich an diesen 2 Projekttagen intensiv mit den Facetten einzelner Süchte beschäftigen. Auf diese Weise erfahren sie, wie schnell man in den Suchtkreislauf geraten kann und wie man sich dagegen schützen kann. Durch diese Projekttage sollen die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden „NEIN“ zur Sucht zu sagen.


Politische Bildung im Fußballtempel


Eine Initiative des Fan-Projekts Dortmund e.V.! Durch die finanzielle Unterstützung der DFL-Stiftung, der Stiftung „leuchte auf“, des europäischen Sozialfonds (ESF) sowie der Signal-Iduna Versicherungsgruppe konnten die Hanseschüler kostenlos zwei Workshops im SIGNAL IDUNA PARK besuchen.

 

Eine Hälfte der Schüler erarbeitete sich in einem zweistündigen Workshop „Faires Tackling“ (Zivilcourage), während sich der andere Teil der Schülergruppe auf Stadionführung befand.

 

Nach dem Wechsel konnte sich die zweite Gruppe im Workshop „Über Rechtsaußen“ (Rassismus & Rechtsextremismus) weiterbilden.

 

Im Anschluss an den thematischen Einheiten konnten beide Gruppen ihre erarbeiteten Inhalte über Rollenspiele, Plakate oder sogar Instagram Gruppen darstellen.

 

Nach der Präsentation ging es dann jeweils für die einzelnen Gruppen auf Stadionführung. Beeindruckt von „der gelben Wand“ mit ihren Wellenbrechern, ging es in den Spielerbereich der Heim und Gastmannschaft. Durch die Kabinen, in den Tunnel und zurück ins Stadion. Der Gang durch den Tunnel wird immer musikalisch und lichttechnisch inszeniert.

So durften wir es auch erleben. Durch den engen Tunnel zurück ins überwältigend große Stadion mit dem „Heiligem Rasen“, der gerade beleuchtet und gewässert wurde. Ein einmaliges Erlebnis für alle.

 

Am Spielfeld angekommen nahmen die Schüler Platz auf den Spielersitzen. Begeistert von der Kulisse ging es in den Presse- und Medienbereich. Hier wurden nochmals zahlreiche Selfies und Aufnahmen gemacht.

 

Die teilnehmenden Schüler der Hanseschule bedanken sich noch einmal recht herzlich bei der Initiative des Fan-Projekts und allen Sponsoren, die diese Projekte möglich gemacht haben.

 


Milchparcour - Spiel, Spaß und viel Bewegung


Das war am 19.12.2019 der Schwerpunkt des Tages für die Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 5 und 6, denn der Milchparkour war zu Gast an der Hanseschule Attendorn. Dafür wurden verschiedene Sportgeräte in der Rundturnhalle aufgebaut, sodass die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hatten, Hindernisse von verschiedenen Schwierigkeitsstufen zu überwinden. Dabei wurden sie von zwei ausgebildeten Übungsleitern durch den Parkour geführt. Neben dem Parkour wurden die Schülerinnen und Schüler in der Milch-Lounge über die richtige Ernährung und Bewegung im Schulalltag informiert. Hintergrund des Programms ist, dass Kinder und Jugendliche gesund aufwachsen sollen. Aus diesem Grund sollen die regelmäßige Bewegung und die abwechslungsreiche Ernährung gefördert werden. Denn gute Ernährung und viel Bewegung sind die besten Voraussetzungen, um im Schulalltag fit und konzentriert zu sein.


Projekttag: Französisch kochen


Drogenprävention in Klasse 8


Die Hanseschüler konnten bereits zum zweiten Mal das „Theater Requisit“ begrüßen. In Kooperation mit Caritas Aufwind, aufsuchende Jugendarbeit, der Stadt Attendorn und einer Attendorner Stiftung, konnten die Hanseschüler zum zweiten Mal, das „Theater Requisit“ begrüßen. Sie zeigten ein innovatives theaterpädagogisches Projekt, mit dem Schwerpunkt Sucht und Gewaltprävention. Hier Konnten sich die Schüler*innen den Themen auf einer spielerischen Art nähern. „Erst Spaß gehabt, dann nachgedacht“ Im Anschluss an das Improvisationstheater konnten die Schüler*innen mit den Schauspielern diskutieren, die alle aus einer langen Drogen oder Gewalterfahrung berichten konnten. Die Lehrer konnten Ihrerseits mit den Protagonisten ins Gespräch kommen und sich über die Präventionsarbeit an Schulen austauschen. Erfolgreiche Präventionsarbeit ist immer auch Ausdruck einer Haltung, die zu einer nachhaltigen Verbesserung des Schulklimas sowie zu einem besseren Miteinander aller an Schule beteiligten Personen führen kann.


Großer Einsatz am Himmelsberg

Schülerinnen und Schüler der Hanseschule pflegten den Jüdischen Friedhof in Attendorn


Erneut zeigten Schülerinnen und Schüler der Hanseschule großen Einsatz bei der Pflege des Jüdischen Friedhofs in Attendorn.

 

In enger Abstimmung mit der Friedhofsverwaltung und dem Baubetriebshof der Hansestadt Attendorn wird der Jüdische Friedhof am Himmelsberg seit dem Jahr 1984 alljährlich im Wechsel durch die weiterführenden Schulen aus Attendorn gepflegt. Die Idee für diese Aktion kam seinerzeit von dem ehemaligen Stadtdirektor Hans-Joachim Sperling und von Hartmut Hosenfeld von der Initiative „Jüdisch in Attendorn“.

 

In diesem Jahr ist die Attendorner Hanseschule an der Reihe. Nach der ersten Pflegeaktion im Mai ging es nun nach den Sommerferien tatkräftig weiter.

Unter der Leitung des Schulsozialarbeiters Dirk Dupont fanden einige Schülerinnen und Schüler der Hanseschule den Weg zum historischen Jüdischen Friedhof.

 

Tom Kleine von der Initiative „Jüdisch in Attendorn“ begrüßte die Gruppe und informierte zunächst über die Besonderheiten der Grabstätten und der jüdischen Beerdigungskultur. Nach der Begrüßung statteten die Mitarbeiter des Baubetriebshofes der Hansestadt Attendorn die motivierte Gruppe mit Arbeitshandschuhen, Schubkarren und Werkzeugen aus.

 

Der alte Jüdische Friedhof „Am Himmelsberg“, auf dem 1870 die erste und im Jahr 1942 die letzte Beerdigung stattfand, befindet sich mittlerweile als Baudenkmal im Besitz des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden Westfalen-Lippe mit Sitz in Dortmund.

 

Heute sind auf dem etwa 1.000 Quadratmeter großen Grundstück 33 Grabstätten erhalten, in denen 36 Personen bestattet sind. Der Jüdische Friedhof ist öffentlich zugänglich und kann im Rahmen einer Stadtführung „Auf den Spuren des früheren jüdischen Lebens in Attendorn“ besichtigt werden. Infos und Anmeldungen nehmen Hartmut Hosenfeld, Tel. 02722/7123, und Tom Kleine, Tel. 0171/1198273, E-Mail info@juedisch-in-attendorn.org, entgegen.


Wir bei der Tafel


Die Jugend von heute …. Früher war die Jugend noch höflich zuvorkommend und engagiert… Ist das denn heute alles anders…?!

 

Nein! Eine Gruppe junger Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse unserer Hanseschule Attendorn stellte in den vergangenen Tagen ihre soziale Verantwortung unter Beweis. Innerhalb eines Schulprojekts im Fach Arbeitslehre Plus machten sich acht Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen Frau Riedel und Frau Ledigen für die Tafel in Attendorn stark. Gemeinsam buken sie einen ganzen Tag lang 18 Bleche frischen Apfelkuchen, welche sie dann bei der Tafel der Organisation „Lebensfroh“ für Bedürftige spendeten.


Weil es so schön ist: Groß werden an der Hanseschule


2012
2012
2018
2018

Wir sind online seit dem 03. Juli 2012.


Unsere Adresse


Hanseschule Attendorn

Wiesbadener Str. 2

57439 Attendorn

 

Telefon: 02722-6336820

Fax: 02722-6395882

 

Mail:

kontakt@hanseschule-attendorn.de

 

Unser Schulflyer


Unser Hanseschulflyer. Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken.
Unser Hanseschulflyer. Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken.

Teile unsere Schule:


Wir sind Schule der Zukunft